Lions Club Neuwied-Andernach

 

Konzertprobe für die Feierstunde zum Lions-Förderpreis am 28.01.2018
Proben für das Benefizkonzert am 4. 2. 2018: Der Bach-Chor Siegen unter der Leitung von Kirchenmusikdirektor Ulrich Stötzel
Spende an den Zoo Neuwied
Neuwieder Markttage 2017: Besuch von Frau Julia Klöckner und OB Jan Einig am Stand des Lionsclub - Büchermarktes
Spende an das Jugendzentrum Big House
Übergabe einer Höranlage
Hilfe für Kinder in Brasilien durch Lionsfreund Dr. Mürtz (KoBra e.V.)
Spende an das Werner-Heisenberg-Gymnasium
sutiene din dantela bumbac

Am Sonntag, den 4. Februar findet in Neuwied eine Tangomesse als Benefizkonzert des Lions-Club Neuwied-Andernach in der Pfarrkirche St. Matthias, Heddesdorfer Straße 10 zugunsten von Kindern in Not statt.

Mit dem Bach-Chor Siegen und dem Tango-Orchester El Arroyo holt der Lions-Club Neuwied Andernach südamerikanische Klänge in die Neuwieder St. Matthias-Kirche. Beim Benefizkonzert am 4. Februar um 18 Uhr steht die „Tangomesse Misa a Buenos Aires“ im Mittelpunkt. Bereits Papst Franziskus lauschte begeistert der Komposition des argentinischen Komponisten Martin Palmeri.

Der „Tango Nuevo“ (neuer Tango) vereint klassische Tangomusik mit populären modernen Musikelementen. Unter der Leitung von Kirchenmusikdirektor Ulrich Stötzel musiziert der Bach-Chor Siegen gemeinsam mit den Solisten Dagmar Linde (Mezzo-Sopran), Rocco Heins (Bandoneon) und Peter Scholl (Klavier). Textgrundlage des Stückes ist das klassische katholische Messordinarium, wie es seit Jahrhunderten vertont wird. Mit der Besetzung Mezzosopran, gemischter Chor, Tangoquartett und Streichorchester bleibt Palmeri nah an den authentischen Besetzungen der Tangoorchester seiner südamerikanischen Heimat. Die herausragende Verwendung des Bandoneons – mal als singende Stimme, dann wieder als Rhythmusinstrument – garantiert dabei die „Tangoseele“.

Der Reinerlös des Lions-Benefizkonzertes geht in diesem Jahr an Kobra e.V. Der Koblenzer Brasilienverein – gegründet von Lions-Mitglied Dr. Hans-Josef Mürtz – ermöglicht den Ärmsten der Armen in Mato Grosso, Zentralbrasilien, ein menschenwürdiges Leben. Im Vordergrund der Hilfe steht die Begleitung bei der Schul- und Berufsausbildung von Kindern und Jugendlichen. Seit seiner Gründung im Jahre 1963 hat der Lions Club Neuwied-Andernach mehr als 1,5 Millionen Euro für gemeinnützige Zwecke gesammelt und gespendet.

Der Bach-Chor Siegen und die Solisten sind bekannt von Konzerten im In- und Ausland. Sie sangen und spielten bereits in der Thomaskirche Leipzig, in der Frauenkirche Dresden und sie traten auf namhaften Musikfestivals auf. Der Filmkomponist Rocco Heins zählt zu den besten Bandoneonisten Deutschlands.

Konzertkarten gibt es im Vorverkauf u.a. bei der Tourist-Info Neuwied, in den Buchhandlungen Wangler und Thalia, im Musikhaus Neumann und an der Abendkasse.

Mit freundlicher Unterstützung:

Sparkasse Neuwied – Henzgen-Schommer – VR-Bank Neuwied-Linz – Pierdolla – Sono-Welt – Lotto-Stiftung RLP – Stadtwerke Neuwied – Sparkasse Koblenz – Uniformschuhe

**********

Über die Lions:

Lions Clubs International ist eine weltweite Vereinigung freier Menschen, die in freundschaftlicher Verbundenheit bereit sind, sich den gesellschaftlichen Problemen unserer Zeit zu stellen und uneigennützig an ihrer Lösung mitzuwirken.

Lions helfen, ob regional oder weltweit, ob in Kinder- und Jugendprojekten oder bei der Unterstützung älterer Menschen vor Ort – Lions engagieren sich ehrenamtlich für Menschen, die Hilfe brauchen.

Der Lions-Club Neuwied-Andernach hat seit seiner Gründung im Jahre 1963 weit mehr als 1,5 Millionen Euro für gemeinnützige Projekte gespendet. Viele Projekte werden nicht nur mit Geldern gefördert, sondern auch selbst initiiert.

Derzeit stellt sich der Lions-Club mit mehreren Projekten aktuellen gesellschaftlichen Herausforderungen – deshalb ist der Reinerlös des heutigen Konzertes auch für den Koblenzer Brasilienverein e.V. KoBra bestimmt.

**********

Kirchenmusikdirektor Ulrich Stötzel studierte an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main zunächst Kirchenmusik und legte dort das Staatsexamen als A-Kirchenmusiker ab. Aufbaustudien in den Meisterklassen von Prof. Edgar Krapp und Prof. Helmuth Rilling rundeten seine Ausbildung mit dem Orgel-Konzertexamen und dem Chor-Dirigentendiplom ab. Sein frühes und besonderes Interesse an der barocken Figuren- und Affektenlehre brachte ihn bald mit herausragenden Interpreten der Alten Musik zusammen. Bereits während seiner Studienzeit baute er die breit gefächerte, umfangreiche Bach-Chor-Arbeit in Siegen auf.

Seit Jahren konzertiert Ulrich Stötzel im In- und Ausland. Auftritte führten ihn in die Beneluxstaaten, nach England, Frankreich, Italien, Russland, Israel und zuletzt Herbst 2016 nach Japan. Darüber hinaus ist er immer wieder Gast bei namhaften Musikfestivals (Rheingau-Musikfestival, Thüringer Bach-Wochen, Händel-Festspiele Halle, Telemann-Festtage Magdeburg, MDR-Musiksommer, Festival Internazionale di Musica e Arte Sacra ROMA), in der Thomaskirche Leipzig, in der Dresdener Frauenkirche sowie in der renommierten Konzertreihe „Das Meisterwerk“ der Kölner Philharmonie.

Seit Jahren durchgeführte Musikproduktionen bei Sendern wie dem WDR, HR, DLF mit Werken nahezu aller Stilepochen und die Etablierung von CD-Reihen (u.a. bei Hänssler classic, cpo, Randomhouse...) geben Zeugnis von einer hochwertigen musikalischen Arbeit.

**********

Dagmar Linde studierte Gesang und Kirchenmusik in Frankfurt und Düsseldorf und ergänzte ihre Studien bei Dieter Müller und in Meisterkursen u.a. bei Julia Hamari, Kurt Widmer, Helmuth Rilling und Elisabeth Schwarzkopf. Außerdem war sie Preisträgerin der Gesangswettbewerbe „Podium junger Gesangsolisten“ in Schwerin und „Torneo Internationale di Musica“ in Rom. Neben Oper und Liedgesang liegt ihr künstlerischer Schwerpunkt vor allem im Bereich Oratorium und Konzert, wo sie über ein breit gefächertes Repertoire vom Barock bis zur Moderne verfügt und auch an zahlreichen Uraufführungen mitwirkte (u.a. Stefan Heuke und David Flender). Darüber hinaus sang sie die deutschen Erstaufführungen von Paul McCartneys „Liverpool Oratorio“ und Martin Palmeris „Misa Tango“.

Dagmar Linde ist regelmäßig zu Gast beim Rheingau Musikfestival, dem Klangvokal Festival Dortmund, dem Moselfestival Trier, dem Beethoven Fest Bonn, dem Schleswigholstein Festival, bei der Nordwestdeutschen Philharmonie und den Bochumer Symphonikern. Seit 1999 nimmt außerdem das Unterrichten eine wichtigen Platz in ihrer Tätigkeit ein. Seit dieser Zeit hat sie einen Lehrauftrag für Gesang an der Freien Universität Witten Herdecke.

**********

Rocco Heins begann im Alter von 21 Jahren mit dem Bandoneonspiel und zählt heute zu den führenden Bandoneonisten Deutschlands. Vier Jahre lang war er mit Carl Kraayenhof und seinem Sextett Canyengue auf Tournee, darunter mit dem Orchesta Color Tango als Teil einer Hommage an Osvaldo Pugliese in Anwesenheit von dessen Witwe. Sie musizierten auf Bühnen in ganz Europa (Concertgebouw Amsterdam, Concert Hall Dublin, Nürnberger Staatsoper, Laizhalle in Hamburg und vielen anderen). Seine Karriere führte ihn zu Engagements mit dem Andrea Breth Ensemble und Elisabeth Leonskaya ans Wiener Burgtheater, an die Ruhrtriennale und an das Staatstheater Lübeck anlässlich des 80. Geburtstages von Günter Grass. Mit Mercedes Benz ging er auf eine sechswöchige Europatournee. Er gründete das Titango Ensemble mit Mitgliedern des Hamburger Symphonieorchesters und komponierte Filmmusik für Warner Bros. sowie einen Film über Paul Zech. Wiederholt wurde er für Produktion und Aufnahme von Alben z.B. von Franz Joseph Degenhard und Jochen Wiegand verpflichtet.

**********

Peter Scholl wurde 1984 in Siegen geboren. Nach anfänglicher Klavierausbildung erhielt er seit dem zwölften Lebensjahr Orgelunterricht bei Kirchenmusikdirektor Ulrich Stötzel in Siegen. Es erfolgte schon kurz darauf die erfolgreiche Teilnahme am C-Kurs. Durch seine Mitwirkung und Assistenz im Bach-Chor und im Collegium vocale Siegen wurde er schon früh in seiner chorleiterischen Entwicklung geprägt. Im Frühjahr 2003 erhielt er beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ den 1. Preis in der Wertung Orgel. 2004 begann er mit dem Studium der A-Kirchenmusik in Frankfurt am Main (Orgel: Prof. Martin Sander, Chorleitung: Prof. Winfried Toll, Klavier: Prof. Meyer-Hermann) und schloss die Fächer Chorleitung und Klavier mit Auszeichnung ab. Anschließend studierte er Orchesterleitung in der Klasse von Prof. Wojciech Rajski, ebenfalls in Frankfurt am Main.

Als Organist, Pianist und Dirigent hat er mit zahlreichen Ensembles zusammen gearbeitet, u.a. mit dem Kölner Kammerorchester unter Helmut Müller-Brühl, der Frankfurter Kantorei, dem Frankfurter Kammerchor, dem Freiburger Vokalensemble und der Kammerphilharmonie Sopot. Er hat bei vielen CD- und Rundfunkproduktionen mitgewirkt. 2009 war er als Ko-Repetitor am Pfalztheater Kaiserslautern tätig, 2012 am Staatstheater Darmstadt. Peter Scholl ist künstlerischer Leiter der Kantorei St. Jakob Frankfurt-Bockenheim sowie des Kammerchores accentus vocalis. Seit 2013 unterrichtet er außerdem Chorleitung an den Musikhochschulen in Mainz sowie in Frankfurt am Main. Er war Stipendiat des Richard-Wagner-Verbandes, des Kuratoriums Bad Homburger Schloss e.V. sowie der Deutschen Studienstiftung.

**********

Der Bach-Chor Siegen musiziert in Besetzungen von 20 bis über 100 Sänger/Innen. Dies ermöglicht einerseits ein Repertoire, welches Werke nahezu aller Stilepochen umfasst; andererseits bietet es die Möglichkeit einer stilistischen Annäherung an die jeweiligen interpretatorischen Anforderungen. Das kleinere Ensemble – Collegium vocale – hat sich z. B. sehr auf die Ausarbeitung rhetorischer und affektiver Intentionen in der sogenannten Alten Musik spezialisiert.

Der Chor konzertiert im In- und Ausland. Auftritte führten ihn nach Israel, England, Frankreich, Italien, Russland und die Beneluxstaaten. Darüber hinaus ist er immer wieder Gast bei namhaften Musikfestivals (Rheingau-Musikfestival, Thüringer Bach-Wochen, Händel-Festspiele Halle, Telemann-Festtage Magdeburg, MDR-Musiksommer, Festival Internazionale di Musica e Arte Sacra ROMA), in der Thomaskirche Leipzig, in der Dresdener Frauenkirche sowie regelmäßig in der renommierten Konzertreihe „Das Meisterwerk“ der Kölner Philharmonie. Seit Jahren durchgeführte Musikproduktionen bei Sendern wie dem WDR, HR, DLF mit Werken nahezu aller Stilepochen und die Etablierung von CD-Reihen (u.a. bei Hänssler classic) geben Zeugnis von einer hochwertigen Chorarbeit.

 

Nach oben