Lions Club Neuwied-Andernach

 

Der neue Lions - Adventskalender 2020. Motiv: Neuwieder Marktkirche
20. 6. 2020: Präsidentschaftsübergabe im Parkrestaurant Nodhausen
Februar 2019: Übergabe des Hauptgewinns Adventskalender 2018 an den glücklichen Gewinner.
Oktober 2018: Fleißige Helferinnen am Bücherstand an den Neuwieder Markttagen
März 2019: Präsentation zum Benefizkonzert im Mai 2019
März 2020: Verlosung im Museum Monrepos
sutiene din dantela bumbac
Stars unterstützen den Lions-Adventskalender

Zwölfte Edition mit Marktkirchen-Motiv

– Mehr als 500 Preise im Wert von rund 25 000 Euro –

Verkauf ab Mitte Oktober – Erstmals auch online bestellbar -

Reinerlös für Kinder und Jugendliche

DSC 0010

Mit diesem Erfolg hätte kaum einer gerechnet: Mehr als 300 000 Euro für Kinder- und Jugendprojekte in der Region spielte der Lions-Adventskalender in den vergangenen 11 Jahren ein. Mitte Oktober erscheint Edition Nummer 12 wieder mit einem besonderen Sammlermotiv. Unterstützt wird der Lions-Kalender in diesem Jahr erstmals auch von bekannten Künstlern und Schriftstellern. Sie stellen Preise zur Verfügung, die man sich nicht kaufen kann: Jan-Josef Liefers und Radio Doria empfangen den Hauptgewinner persönlich, Bestseller-Autor Frank Schätzing und TV-Liebling Axel Prahl steuern handsignierte Exemplare ihrer Werke bei.

„Besonders freuen wir uns in diesem schwierigen Corona-Jahr aber erneut über die Unterstützung unserer regionalen Partner, die trotz schwieriger Ausgangslage wieder Preise im Gesamtwert von mehr als 25 000 Euro stiften“, betonte Lions-Präsident Curt Beckmann bei der Präsentation des Kalenders 2020 im Neuwieder Cafe Auszeit. Als Motiv wurde der Turm der Marktkirche im winterlichen Kleid ausgewählt. „Die Geschichte der Marktkirche reicht bis ins Jahr 1684 zurück,“ erinnert Pfarrer Werner Zupp an die Gründung der Gemeinde, den ersten Kirchenbau am Marktplatz und mehr als 300 wechselvolle Jahre. Die heutige Kirche basiert auf einem Neubau aus dem Jahre 1881 - und überlebte zwei Kriege, Hochwasser und Zerstörung. 1958 erfolgte die Renovierung, bei der die durch einen Bombentreffer im Jahre 1944 vernichtete ehemals schlanke und höhere Turmhaube allerdings nicht mehr ersetzt wurde. Dem Kalendermotiv tut das keinen Abbruch. Es führt die Linie besonderer weihnachtlicher Ansichten aus den beiden Rheinstädten Neuwied und Andernach fort – und „wird sicherlich wieder von vielen Käufern gesammelt werden, ohne die 24 Türchen überhaupt zu öffnen“, vermutet Lions-PR-Beauftragter Uwe Schöllkopf.

Hinter jedem Türchen (sowie auf der Rückseite) wird verraten, welche Gewinne zwischen dem 1. und 24. Dezember zur Verfügung stehen. Der 12. Benefiz-Adventskalender des Lions Clubs Neuwied-Andernach hat aber nicht nur viele attraktive Preise dahinter, sondern auch viel vor: Jeder Käufer unterstützt mit fünf Euro einen guten Zweck in der Region.

Mit mehr als 30 000 Euro Reinerlös für Kinder- und Jugendprojekte rechnet der Lions-Activity-Beauftragte Wolfgang Sulzbacher - auch wenn in diesem Jahr Corona-bedingt kein Verkauf auf den Neuwieder Markttagen stattfinden kann: „Es wird stattdessen zahlreiche Verkaufsstellen im Einzelhandel, in Geldinstituten, in Apotheken und in den Touristinfos geben, wo Abstands- und Hygieneregeln eingehalten werden können.“

Dort ist der Kalender vom 12. Oktober an verfügbar. Alle Verkaufsstellen sind am Plakat im Eingangsbereich erkennbar.

Erstmals ist der Kalender auch online bestellbar.

Auf „my-lions.de“, „lions24.de“ und „ideemediashop.de“ werden 3er-Sets zum Originalpreis plus Versand zum Selbstkostenpreis angeboten.

Lions aktion

„Der Adventskalender ist die erfolgreichste Einzel-Benefiz-Aktion in der mehr als 50jährigen Geschichte des Lions-Clubs Neuwied-Andernach“ blickt Lions-Präsident Curt Beckmann zurück. Im vergangenen Jahr konnten aus den Erlösen unter anderem Klassenfahrten ins Museum Monrepos, die Jugendbetreuung im Treff am Ring, ein Jugend-Technik-Camp in Andernach, ein Zirkusprojekt an der Heinrich-Heine-Schule und Tablets für die Landesschule für Gehörlose realisiert werden – „Dinge, die für viele Schulen und Eltern sonst nicht finanzierbar gewesen wären.“ Trotz Corona und vielen Einschränkungen im öffentlichen Leben zeigen sich die Lions-Verantwortlichen „zuversichtlich, dass wir auch in diesem Jahr wieder ein tolles Ergebnis erzielen und erneut schnell und unkompliziert in direkte Hilfe in der Region umsetzen können.“ Denn mit jedem verkauften Kalender gibt es wieder nur Gewinner: Es sind erneut Kinder und Jugendliche aus schwierigen Lebensverhältnissen – und in Kindergärten, Schulen und Freizeiteinrichtungen in den beiden Rheinstädten. „Mit etwas Glück trifft es den Käufer - auf jeden Fall aber gewinnen mit jedem verkauften Exemplar Kinder und Jugendliche, die in unterschiedlichster Weise in Not geraten sind oder unsere Unterstützung benötigen,“ so die Lions-Organisatoren. Auch der Reinerlös der Aktion 2020 soll wieder ausschließlich für laufende und neue Projekte der Kinder- und Jugendhilfe in Neuwied und Andernach eingesetzt werden. Als erster kann sich Pfarrer Werner Zupp über Unterstützung freuen: Mit 1000 Euro fördert der Lions Club Neuwied-Andernach die Arbeit mit Jugendlichen in der Marktkirchengemeinde und ein gemeinsames Sommercamp aller Konfirmanden: „Nicht alle Familien können sich sonst eine solche Freizeit leisten.“

Die Verkaufsstellen 2020:


 

In einer limitierten und durchnummerierten Auflage von 8000 Exemplaren enthält der Kalender mehr als 500 wertvolle Preise - gestiftet mehr als 100 Unternehmen und Einzelpersonen aus den Regionen Neuwied und Andernach. Die Gewinnmöglichkeiten reichen von Einkaufs- und Essensgutscheinen für viele Einzelhandelsgeschäfte und Restaurants zu beiden Seiten des Rheins bis zu begehrten VIP-Eintrittskarten zum Truck Grand Prix und einem Goldbarren. Jeder verkaufte Adventskalender hat eine vierstellige Gewinn-Nummer. Unter Aufsicht eines Notars werden die Glücksnummern gezogen, die zwischen dem 1. und 24. Dezember über Internet (www.lions24.de, www.neuwied.de) sowie durch Veröffentlichungen in Tages- und Wochenzeitungen bekannt gegeben werden. „Mit dem Original-Kalender als Nachweis können die Gewinne dann direkt bei den Sponsoren in Empfang genommen werden“, erklärt Lions-Schatzmeister Helmut Weissheimer den Ablauf der von der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion Rheinland-Pfalz genehmigten Benefiz-Lotterie. Bis zum 31. Januar 2021 müssen die Sachgewinne und Gutscheine unter Vorlage des Kalenders abgeholt sein.

DSC 0003

Der Lions Club Neuwied-Andernach unterstützt seit mehr als 50 Jahren soziale und kulturelle Projekte überwiegend in der Region – und ist Teil einer der weltweit größten aktiven wohltätigen Service-Organisationen mit rund 1,3 Millionen Mitgliedern in 200 Ländern, die etwa 45.000 Clubs umfasst. Die Lions verpflichten sich zur Toleranz im Zusammenleben und wollen Mitmenschen in materieller und seelischer Not helfen. „Die Lions Hilfe Neuwied-Andernach e.V., in deren Namen die Kalender verkauft werden, dankt den Spendern für die Bereitstellung der Gewinne und die damit verbundene großzügige Unterstützung,“ so der Lions-Vorstand. Der Lions Club Neuwied-Andernach hat rund 50 aktive Mitglieder. Direkte Spenden können auf das Konto der Lions Hilfe e.V. überwiesen werden.

(IBAN: DE82 5745 0120 0000 1190 99), Sparkasse Neuwied, Stichwort: „Adventskalender“).



 

 Wir danken den über 100 Sponsoren durch deren großzügige Spenden
über 500 Gewinne im Gesamtwert von über 25.000 € zur Verfügung gestellt werden.
 
 



Am Samstag, den 20. Juni erfolgte die Präsidentschaftsübergabe

von Fred Häring (links im Bild) an den neuen

Präsidenten des Lionsjahres 2020/21, Curt Beckmann,

in festlichem Rahmen im Parkrestaurant Nodhausen .

 Übergabe mit Abstand

 

Zunächst gedachten alle Lions den im abgelaufenen Lionsjahr Verstorbenen mit einer Schweigeminute.

Der scheidende Präsident ließ die zahlreichen Ereignisse seines Präsidentschaftsjahres (welches traditionsgemäß vom 1. Juli bis 30. Juni des Folgejahres dauert) noch einmal Revue passieren. Er bedanke sich für die tatkräftige Unterstützung bei seiner Ehefrau sowie den zahlreichen Mitgliedern und insbesondere deren in verschiedenen Arbeitsgruppen mithelfenden Ehepartnerinnen und Partnern. Besonders hervorzuheben waren die vielen Hundert Stunden, die für die Vorbereitung und Durchführung der Activities zur Spendengewinnung (insbesondere Büchermarkt und Lions-Adventkalender) erbracht wurden. Die Damen erhielten deshalb Blumen zum Dank vom Präsidenten.

Übergabe Nadel mit Hintergrund

Die Amts-Übergabe durch Weitergabe der Präsidentschaftsnadel erfolgte dieses Jahr sehr zügig (da dies aufgrund der Pandemie diesmal unter Anhalten des Atems erfolgte).

Anschließend stellte traditionsgemäß der neue Präsident, Curt Beckmann (links im Bild), das von ihm erstellte Halbjahres - Programm bis Ende 2020, das wieder zahlreiche interessante Vorträge beinhaltet, vor.

Musiker mit Hintergrund

Angenehm musikalisch untermalt wurde die Veranstaltung durch Herrn Dennis Kessler und großer Dank geht auch an die Familie Kurz mit Team, die ein schmackhaftes Dreigang - Menü trotz der erschwerenden Maskenpflicht an die Tische zauberten.

Das Ambiente des Parkrestaurants Nodhausen mit der überdachten Außengastronomie gab einen würdigen Rahmen trotz der strikt eingehaltenen Maßnahmen wegen Corona-Pandemie und die extra bereitgestellten beschirmten „Kommunikationsbänke“ wurden im Verlauf der Veranstaltung dann auch noch gerne genutzt.

Kommunikationsbänke

 



Die durch das Corona-Virus ausgelöste Krise hat nahezu alle Bereiche unseres täglichen Lebens und der Wirtschaft erreicht.

Viele Menschen sind existenzbedrohend betroffen.

Auch wir müssen einige unserer für dieses Jahr geplanten Aktivitäten, z. B. das Konzert in der Marktkirche Neuwied am 7. Juni absagen.
Dadurch werden uns dieses Jahr deutlich weniger Spenden zur Unterstützung von Organisationen zur Verfügung stehen. Andererseits steigt gerade in Krisenzeiten die Hilfsbedürftigkeit stark an.

Ein gutes Beispiel dafür sind die Tafeln in Neuwied und Andernach. Durch Hamsterkäufe ist die Menge an Lebensmitteln, die von den Supermärkten abgegeben werden deutlich reduziert, die Zahl derer, die Essen von der Tafel benötigen aber angestiegen. Deshalb hat die Politik gegengesteuert und die Tafeln dürfen nun Lebensmittel dazukaufen. Dazu sind aber keine Gelder vorhanden.

Der Lionsclub Neuwied-Andernach hat sich deshalb entschlossen, nun ohnehin vorgesehene Spenden kurzfristig bereitzustellen und sowohl an die Tafel Neuwied als auch die Tafel Andernach jeweils 4.500,- € zu überweisen.

Hier eine Anregung für Sie:

Sofern Sie selbst durch die Krise nicht so stark betroffen sind (z. B. da Sie ein geregeltes Einkommen, Pension, Rente erhalten) überlegen Sie sich, derartige Organisationen ebenfalls durch Direktspenden zu unterstützen. Wenn Sie sich sonst kulturelle Veranstaltungen (z. B. Stadttheater Neuwied) oder auch mal ein gutes Essen gönnen, wären diese Institutionen ebenfalls für eine Unterstützung dankbar. Viele geben derzeit Gutscheine aus, die Sie dann hoffentlich bald einlösen können. Dadurch sichern Sie jetzt die Arbeitsplätze der Angestellten z. B. auch in ihrem Lieblingsrestaurant. Bitte vergessen Sie auch nicht den Zoo Neuwied und die Tierheime.

Natürlich nimmt auch unser Lionsclub jederzeit Spenden entgegen, diese werden immer ohne jeden Abzug zu 100% weitergegeben und die rechtmäßige Verwendung der Gelder von uns überprüft. Für Spenden bis zu 200,- € gelten vereinfachte nachweispflichten, ihr Bankauszug reicht. Sofern Sie Steuern zahlen beteiligt sich dadurch der Staat an ihren Spenden, Sie bestimmen aber, wer die Spende erhält!

Wenn Sie jetzt das Geld, das Sie derzeit wegen des „lock down“ nicht ausgeben können Anderen zur Verfügung stellen, wird die Dankbarkeit groß sein und Sie werden selber merken, welch ein gutes Gefühl dies ist.

Hier einige „links“:

Neuwieder Tafel: www.caritas-neuwied.de/tafel.htm#xl_mithelfen_tafel

Andernacher Tafel: www.caritas-andernach.de/tafel.htm

Zoo Neuwied: www.zooneuwied.de/unterstuetzen/spenden

Schlosstheater Neuwied: www.schlosstheater.de/service/aktuelle-situation/

Wer nicht im Augenblicke hilft, scheint mir nie zu helfen,
wer nicht im Augenblicke Rat gibt, scheint mir nie zu raten.
                 J.W. von Goethe; aus: Wilhelm Meister Lehrjahre

 

 

 

70 Klassen fahren nach Monrepos - Überwältigendes Echo auf die Kalender-Aktion

Monrepos 0228

Spannende Verlosung im Museum Monrepos (von links: Frank Moseler, Wolfgang Sulzbacher, Anna-Lisa Rosenthal, Fred Häring, Uwe Schöllkopf, Ingo Hafner)   c: Schöllkopf

 

Lions Club schickt mehr als 1200 Kinder in die Steinzeit

25 Klassenausflüge waren geplant, rund 70 können es jetzt werden: Aus dem Erlös des vergangenen Lions Adventskalenders ermöglicht der Lions Club Neuwied-Andernach in den kommenden Monaten mehr als 1200 Schülerinnen und Schülern aus der Region den Besuch im Museum Monrepos hoch über Neuwied.

Dabei tauchen die Kinder im Rahmen spezieller Führungen und Workshops spannend und tief ein in die  Vergangenheit des Neuwieder Beckens und in die Entwicklung des menschlichen Verhaltens in der Altsteinzeit. „Wir waren komplett  überrascht“ zeigte sich Lions Präsident Fred Häring überwältigt von den vielen Bewerbungen aus den Schulbereichen  Neuwied und  Andernach. Spontan hat der Lions Club daraufhin entschieden, deutlich mehr Klassen als geplant die Möglichkeit zu einem lehrreichen Ausflug zu bieten. „Die unglaubliche Resonanz hat uns gezeigt: Der Bedarf scheint enorm. Mit einer solchen Aktion können wir Kindern aus allen Bevölkerungsschichten spielerisch die Geschichte unserer Heimat und des sozialen Umgangs miteinander näher bringen, “ betonte Lions Activity-Bauftragter Wolfang Sulzbacher bei der Ziehung der Gewinner.

Als Lostopf diente dabei ein mehr als 20 000 Jahre alter Mammutknochen aus der Steinzeit. Mit Museumsleiter Frank Moseler und Museumspädagogin Anna-Lisa Rosenthal freuen sich alle Mitglieder des Lions Clubs auf die jungen Besucher aus Grund- und Förderschulen. Zu den ersten Glücklichen, die gezogen wurden, gehören unter anderem Klassen aus den Grundschulen Wülfersberg, Sonnenland und Kunostein, aus der Marienschule und der Landesblindenschule in Neuwied sowie aus der Grundschule Hasenfänger in Andernach. Alle Gewinner werden in den kommenden Tagen schriftlich benachrichtigt, die ersten Klassen bereits vor Ostern in Monrepos erwartet. Ingo Hafner und Uwe Schöllkopf aus dem Lions Vorstand dankten dem Museum und dem Förderkreis für die unkomplizierte Kooperation und zeitnahe Umsetzung der Aktion.

Der Lions Benefizkalender gehört seit mehr als zehn Jahren zu den erfolgreichsten Einzel-Aktionen des Clubs, der in Neuwied und Andernach rund 50 Mitglieder zählt.  Mehr als 250 000 Euro konnten bisher für Kinder- und Jugendprojekte in der Region eingesetzt werden. Während mit einem Großteil der Erlöse aus dem Kalender 2019 jetzt Schulkinder einen spannenden Tag erleben, beginnt für den Arbeitskreis Adventskalender des Lions Club bereits die Planung für Kalender Nummer 12. Wieder hoffen die Organisatoren auf vielfältige Unterstützung aus Geschäftswelt und Industrie. Denn: Alle Kalender-Gewinne, die zusammen mehr als 25 000 Euro wert sind, werden gestiftet, damit der Reinerlös wieder in soziale Projekte fließen kann.




 Die glücklichen Gewinner "Adventskalender 2019" stehen fest

Die Glücksnummern zu mehr 500 Einzelpreisen wurden unter notarieller Aufsicht von Dr. Marc Bohr ermittelt. Neuwieds Oberbürgermeister Jan Einig und Lions-Vorstandsmitglied Wolfgang Sulzbacher assistierten bei der Ziehung. Mit dem Original-Kalender konnten die Gewinne bis Ende Januar 2020 bei den Sponsoren abgeholt werden. Die Preise hatten einen Gesamtwert von rund 25 000 Euro, an Heiligabend wartete ein Goldbarren auf einen glücklichen Gewinner oder eine glückliche Gewinnerin.

 

Adventskalender Ziehung netz

 




 
 
Über die Lions:

Lions Clubs International ist eine weltweite Vereinigung freier Menschen, die in freundschaftlicher Verbundenheit bereit sind, sich den gesellschaftlichen Problemen unserer Zeit zu stellen und uneigennützig an ihrer Lösung mitzuwirken.

Lions helfen, ob regional oder weltweit, ob in Kinder- und Jugendprojekten oder bei der Unterstützung älterer Menschen vor Ort – Lions engagieren sich ehrenamtlich für Menschen, die Hilfe brauchen.

Der Lions-Club Neuwied-Andernach hat seit seiner Gründung im Jahre 1963 weit mehr als 1,5 Millionen Euro für gemeinnützige Projekte gespendet. Viele Projekte werden nicht nur mit Geldern gefördert, sondern auch selbst initiiert.

 

Da wir uns sehr über Ihre Unterstützung und auch Ihr Feedback freuen, können Sie uns über "Kontakt" eine Nachricht senden.

 

Sie möchten mehr über unsere Aktivitäten in der Vergangenheit erfahren?

Gerne: Hier geht es zu Berichten aus den vergangenen Jahren.

 

Vielen Dank und einen schönen Tag!


Ihr Lions-Club Neuwied-Andernach

Nach oben
Um die optimale Nutzung unserer Website zu ermöglichen, verwenden wir Cookies. Um nicht gegen geltende Gesetze zu verstoßen, benötigen wir dazu Ihr ausdrückliches Einverständnis.